Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Prophezeiungen des Heiligen Koran

Westliche Autoren haben behauptet, daß der Heilige Koran selbst keine Prophezeiungen enthalte. Das ist nicht richtig. Die allererste Offenbarung, empfangen vom Heiligen Prophetensaw in der Hira-Höhle, enthält die Prophezeiung, daß der Menschheit durch den Heiligen Koran die Weisheit verliehen werde, die ihr bisher vorenthalten war.

In der Folge finden wir verschiedene Beispiele, wo der Heilige Koran auf Irrtümer hinweist, die sich in frühere Schriften eingeschlichen hatten, und in dieser Beziehung ist der Heilige Koran durch spätere Begebenheiten entsprechend bestätigt worden.

Nachstehend eine kleine Auswahl von Prophezeiungen, die im Heiligen Koran zu finden sind.

Einbalsamierung Pharaos

Zum Beispiel wurde im Heiligen Koran offenbart, daß der Leib des ertrunkenen Pharao gerettet und einbalsamiert wurde, als ein Zeichen für spätere Generationen. Gott sagt im Heiligen Koran:

„Wir führten die Kinder Israels durch das Meer; und Pharao mit seinen Heerscharen verfolgte sie wider Recht und feindlich, bis das Ertrinken ihm nahte (und) er sprach: ,Ich glaube, daß es keinen Gott gibt als Den, an Den die Kinder Israels glauben, und ich gehöre nun zu den Gottergebenen.’ Wie! Jetzt! Wo du bisher ungehorsam warst und warst einer derer, die Unordnung stiften. So wollen Wir dich heute erretten in deinem Leibe, auf daß du ein Zeichen seiest denen, die nach dir kommen. Und sicherlich, viele unter den Menschen achten Unserer Zeichen nicht.“ (10:91-93)

Dieser Vorfall ist weder in der Bibel noch in einer anderen jüdischen Geschichte oder in irgendeiner anderen echten Aufzeichnung aus jener Zeit beschrieben. Dreizehn Jahrhunderte, nachdem der Heilige Koran darüber berichtet hatte, wurde die Mumie dieses Pharao aufgefunden und identifiziert, was bestätigt, dass nachdem er ertrunken war, sein Leib gerettet, einbalsamiert und erhalten wurde.

Trotz der Tatsache, dass er einbalsamiert war, hätte der Leichnam zerstört werden können während der vielen Erschütterungen, die Ägypten seit der Zeit Moseas durchgemacht hat; aber er ist der Zerstörung entgangen, um der Menschheit als Zeichen und als Warnung zu dienen und um die Wahrheit des Heiligen Koran zu bestätigen.

Siegreiche Rückkehr nach Mekka

Noch in Mekka erhielt der Heilige Prophetsaw die Offenbarung:

„Wahrlich, Er, Der den Koran bindend für dich gemacht hat, Er wird dich zurückbringen zur Stätte der Wiederkehr.“ (28:86)

Dieser Vers bedeutet, dass Gott, Der dem Heiligen Prophetensaw den Heiligen Koran offenbart und die Pflicht des Gehorsams auferlegt hat, verspricht, ihn wieder nach Mekka zu führen. Der Vers offenbart nicht nur, dass der Heilige Prophetsaw aus Mekka auswandern muss, sondern enthält auch die Prophezeiung, dass er als Sieger nach Mekka zurückkehren wird. Das alles konnte zu der Zeit, als dem Heiligen Prophetensaw diese offenbart wurde, und unter den damaligen Umständen niemand voraussehen.

Der Heilige Koran enthält noch eine andere Prophezeiung, die dieselbe Begebenheit voraussagt und die dem Heiligen Prophetensaw ebenfalls offenbart wurde, als er noch in Mekka war:

„Und sprich: O mein Herr, lass meinen Eingang einen guten Eingang sein und lass meinen Ausgang einen guten Ausgang sein. Und gewähre mir von Dir aus eine helfende Kraft.’“ (17:81)

In diesem Vers befiehlt Gott dem Heiligen Prophetensaw, dafür zu beten, dass Er seinen Einzug (in die Stadt, wohin Er ihn sandte) erfolgreich gestalten wolle und ihm nachher die Fähigkeit gebe, mit Erfolg zurückzukehren.

Dieser Vers sagte voraus, der Heilige Prophetsaw werde aus Mekka nach Medina auswandern und Mekka von Medina aus betreten, und dass schließlich die Mekkaner, die noch nicht an ihn glauben, seine Botschaft akzeptieren werden. Ebenso wurde dem Heiligen Prophetensaw, als er noch in Mekka lebte, offenbart, dass die Stunde des Sieges für den Islam herannahe und dass der Mond gespalten würde. (54:2) Der Mond (Halbmond) war das Symbol der Macht der Araber; der gespaltene Mond bedeutete, die Macht der Araber würde demnächst zerschlagen.

Dieser Vers wurde in der Zeit offenbart, als die Muslime gezwungen waren, in alle Richtungen auszuwandern, als der Heilige Prophetsaw in Mekka verfolgt wurde und es ihm nicht einmal erlaubt war, in der Kaaba seine Gebete zu verrichten.

Zu der Zeit, als ganz Mekka gegen ihn war, teilte der Heilige Prophetsaw den Mekkanern mit, Gott habe bestimmt, dass ihre Macht zerschlagen würde, und dass der Sieg des Islam herannahe. Innerhalb weniger Jahre ging diese Prophezeiung buchstäblich in Erfüllung. In der Schlacht bei Badr wurde die Macht und Herrlichkeit der Mekkaner gebrochen und der Grundstein für den Erfolg des Islam gelegt.

Perser und Römer

Während der Islam und die Muslime noch Zielscheibe arabischer Verfolgung waren, kam die Nachricht, dass die Perser die Römer besiegt hätten. Das verursachte große Freude unter den Mekkanern, da die Perser Götzendiener und die Römer Christen waren. Die Mekkaner nahmen den Sieg der Perser als ein gutes Zeichen für ihren eigenen, endgültigen Sieg über die Muslime.

Bei dieser Gelegenheit erhielt der Heilige Prophetsaw die Offenbarung, dass die Römer in einem benachbarten Lande besiegt worden seien, dass sie aber innerhalb von neun Jahren nach ihrer Niederlage wieder siegreich sein würden (30:3-5).

Das Wort, das in diesem Verse vorkommt, bid’a, bedeutet eine Zahl von 3-9. Als diese Offenbarung unter den Mekkanern verkündet wurde, lachten sie und verspotteten die Muslime. Die Umstände ließen wenig Hoffnung, dass die Römer die Perser besiegen würden, da auf ihre Niederlage in Syrien weitere Siege der Perser folgten und das römische Heer nach und nach bis an die Ufer des Marmarameeres zurückgedrängt wurde. Konstantinopel war von seinen östlichen Gebieten abgeschnitten und das oströmische Kaiserreich zu einem kleinen Staate zusammengeschmolzen.

Aber das Wort Gottes musste in Erfüllung gehen. Die Römer, zahlenmäßig unterlegen und nicht so gut ausgerüstet wie die Perser, errangen einen vollständigen Sieg. Die Perser mussten flüchten und zogen sich nach Persien zurück. Die Römer nahmen ihre asiatischen und afrikanischen Gebiete wieder in Besitz.

Suez- und Panamakanal

Der Heilige Koran enthält verschiedene Prophezeiungen, die sich auf spätere Zeiten beziehen, von denen einige in Erfüllung gegangen sind. Zum Beispiel heißt es an einer Stelle:

„Er hat freien Lauf gelassen den beiden Gewässern, die (einst) einander begegnen werden. Zwischen ihnen ist eine Scheidewand, so dass sie nicht ineinander laufen können (…) Perlen kommen aus beiden hervor und Korallen. (...) Und Sein sind die hohen Schiffe auf dem Meer, die gleich Bergen ragen.“ (55:20,21,23,25)

Diese Verse verkünden, zwei Ozeane, aus denen Perlen und Korallen gewonnen werden und die voneinander getrennt sind, würden sich vereinigen und von großen Schiffen durchquert. Diese Prophezeiung wurde erfüllt durch den Bau von Suez- und Panamakanal. Die Ozeane, die durch diese Kanäle verbunden wurden, sind bekannt für ihre Perlen- und Korallenfischerei.

Dies waren nur einige Beispiele aus der Fülle von Prophezeiungen im Heiligen Koran. Darüber hinaus gibt es in den Ahadith unzählige weitere Prophezeiungen, die eingetroffen sind.

Aktuelle Literatur

Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Verschiedene Autoren
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadayatullah Hübsch
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran
Google+