Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Die muslimischen Pioniere

Datum: 17. Dezember 2012

BERLIN taz. Sie sehen sich als Pioniere. Schon 1924 gründeten sie unweit des Berliner Kurfürstendamms die erste Moschee in Deutschland, die sie bis heute betreiben.

Heute unterhalten sie bundesweit 35 repräsentative Moscheen mit Minarett und Kuppel, und jedes Jahr kommen neue hinzu. Erst vor ein paar Tagen eröffneten sie in den baden-württembergischen Städten Pforzheim und Bruchsal zwei neue Moscheen. Dabei stellen die Ahmadiyya mit ihren etwa 30.000 Anhängern, die bundesweit in 230 Gemeinden organisiert sind, unter den rund vier Millionen Muslimen in Deutschland nur eine verschwindend kleine Minderheit.

An diesem Montag eröffnet die deutsche Ahmadiyya-Gemeinde im hessischen Riedstadt, bei Darmstadt und Mainz gelegen, nun ein „Institut für islamische Theologie und Sprachen“ mit angeschlossenem Internat.

Es wird das erste Institut dieser Art sein, das von einem muslimischen Verband betrieben und komplett selbst getragen wird. Zwischen 80 und 120 Studenten lernen dort in einer siebenjährigen Ausbildung, den Koran und die Überlieferungen auszulegen, und neben Deutsch und Englisch auch Arabisch und Urdu.

Messias als Stifter
Die Ahmadiyya-Gemeinde ist eine Reformbewegung, die vor über hundert Jahren auf dem indischen Subkontinent entstanden ist. Ihr Gründer, Mirza Ghilam Ahmad (1835–1908), erklärte sich damals zum von vielen Muslimen lang erwarteten Messias, dem Mahdi – für traditionelle Muslime ein Sakrileg. In Pakistan und anderen muslimischen Ländern werden seine Anhänger deshalb bis heute offen angefeindet, die langjährige Unterdrückung und systematische Verfolgung hat viele Ahmadiyya ins Ausland getrieben.

Dabei sehen sich die Ahmadiyya selbst als Vorzeigemuslime: „Wertkonservativ, aber liberal“, sagt Abdullah Uwe Wagishauser, der gewählte Vorsitzende und „Emir“ der deutschen Ahmadiyya. „40 bis 50 Prozent unserer Mitglieder haben Abitur“, ergänzt der Verbandssprecher Muhammad Asif Sadiq. Gewalt lehne man kategorisch ab – „und unsere Freitagspredigten sind auf Deutsch“.

Besuch vom Kalifen
Anders als an den neuen Instituten für islamische Theologie, die derzeit an mehreren deutschen Universitäten entstanden sind, werden die Studenten am Ahmadiyya-Institut in Riedstadt auch intensiv mit den Schriften des Gründers der Bewegung vertraut gemacht. Die Absolventen sollen später als Geistliche oder Sozialarbeiter in den Gemeinden oder im Ausland arbeiten. Der Ahmadiyya-Gemeinde geht es darum, eine eigene theologische Elite auszubilden, die mit den hiesigen Verhältnissen vertraut ist. Zur Eröffnung wird der Kalif Hadhrat Mirza Masroor Ahmad, das Oberhaupt und Urenkel des Gründers dieser Glaubensgemeinschaft, deshalb auch eigens aus der Ahmadiyya-Zentrale in London anreisen.

In Hessen sollen ungefähr 15.000 Ahmadiyya-Muslime leben. Dort ist die Gemeinde jetzt neben dem türkisch-staatsnahen Islamverband Ditib in der engeren Auswahl, um ab 2013 an den staatlichen Schulen des Landes islamischen Religionsunterricht zu geben. „Wir werden nur unterrichten, was unter allen Muslimen weltweit Konsens ist“, betont Muhammad Asif Sadiq. „Die Kernelemente unseres Glaubens sind dieselben.“

Hinweis: Dieser Inhalt ist lediglich ein Verweis auf einen extern (nicht auf dieser Website) veröffentlichten Medienbericht. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland übernimmt in inhaltlichen Angelegenheiten zu diesem Artikel keine Verantwortung.

Quelle: Originalartikel lesen

Aktuelle Literatur

Hadayatullah Hübsch
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Sir Muhammad Zafrullah Khan
Verschiedene Autoren
Hadayatullah Hübsch
Hadayatullah Hübsch
Mushtaq Ahmad Bajwa
Verschiedene Autoren
Hadayatullah Hübsch
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Verschiedene Autoren
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran
Google+