Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Ginkgo wächst als Friedensbaum

Datum: 09. Oktober 2014

Ahmadiyya-Muslime stiften Baum für Botanischen Weg

Wissen.
Einen jungen Baum der Gattung Ginkgo biloba hat die Betzdorfer Gemeinde der Ahmadiyya Muslime als Friedensbaum in Wissen gepflanzt. Direkt neben der Kindertagesstätte Lummerland bereichert das Gewächs nun den Botanischen Weg.

Im Anschluss an eine Koran-Rezitation dankte Athar Iqbal, Sprecher der muslimischen Gemeinde Betzdorf, der Stadt Wissen für das freundliche Entgegenkommen. Er betonte den weltweiten Einsatz der Ahmadis für Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Gleichberechtigung und Frieden. Deshalb bedurfte es keines Hinweises auf die aktuellen kriegerischen Konflikte in Syrien und Irak. Ebenfalls als Zeichen des Friedens hatte die Ahmadiyya-Gemeinde im Herbst 2013 in Betzdorf einen Baum gepflanzt.

Die Ahmadiyya-Gemeinschaft entstand Ende des 19. Jahrhunderts in Indien und bezeichnet sich selbst als islamische Reformgemeinschaft. Ihre Gemeindemitglieder bringen sich in Deutschland in das soziale Miteinander ein und treten auf vielen Ebenen dafür ein, religiösen Missverständnissen vorzubeugen.

In Wissen nahmen Gäste aus Stadt und Politik an der Pflanzaktion teil. Bürgermeister Michael Wagener dankte den Muslimen für ihr Engagement und für das gute Zusammenleben in der Gesellschaft: „Eine wichtige, aber nicht immer ganz einfache Aufgabe." Wagener hob hervor, dass die Stadt Wissen auch an anderer Stelle „Brücken baue", etwa durch die Städtepartnerschaften mit Kommunen in Frankreich, England und Polen.

Die Pflanzstelle in Wissen musste übrigens nicht lange gesucht werden. Schnell stand der Botanische Weg als idealer Ort fest. Dadurch, dass Bäume gestiftet würden und über Jahrzehnte wachsen könnten, erhalte der Weg seinen Charakter als nie abgeschlossenes Projekt. Wagener freute es besonders, den „geistigen Vater" des Botanischen Weges, Manfred Steinmann, begrüßen zu können. Steinmann bereicherte die Pflanzaktion durch ein universelles theologisches Gedicht.

Hinweis: Dieser Inhalt ist lediglich ein Verweis auf einen extern (nicht auf dieser Website) veröffentlichten Medienbericht. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland übernimmt in inhaltlichen Angelegenheiten zu diesem Artikel keine Verantwortung.

Quelle: Originalartikel lesen

Aktuelle Literatur

Verschiedene Übersetzer
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Sir Muhammad Zafrullah Khan
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran
Google+