Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Gläubige suchen neue Heimat

Datum: 17. Oktober 2013

Übergangslösungen ade: Die Ahmadiyya-Gemeinde in Karben möchte sich ein eigenes Gotteshaus bauen. Sie ist derzeit im Alten Rathaus in Klein-Karben, wenn auch nur vorübergehend. Denn ihr bisheriger Gebetsraum war nicht mehr nutzbar.

Karben.
„Wir fühlen uns sehr wohl in Karben“, sagen Atif Virk und Farrukh Tahir von der Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) in Karben. Die Gemeinde mit rund 120 Gläubigen in Karben ist kürzlich aus dem Keller eines Wohnhauses im Okarbener Spitzacker ins Alte Rathaus in Klein-Karben umgezogen.

„In den vorherigen Räumen war es feucht“, sagt Atif Virk, Vorsitzender der AMJ Gemeinde. Farrukh Tahier, Vorsitzender der Jugendorganisation, stimmt zu: „Zudem war es beengt und nicht repräsentativ.“

Die Räume im Klein-Karbener Alten Rathaus hätten zur Vermietung gestanden, sagt Erster Stadtrat Otmar Stein (CDU). „Die Gemeinde kam auf uns zu, so haben wir ihnen die Räume vermietet.“

Doch auch im Alten Rathaus wollen sie nicht dauerhaft bleiben. „Wir wünschen uns ein eigenes Gotteshaus“, sagt Virk. So plant die Gemeinde den Bau einer Moschee - wieder dort, wo sie zuletzt ausziehen musste: im Okarbener Gewerbegebiet Spitzacker.

Nur symbolisches Minarett
Das Grundstück befindet sich in der Nähe der B3, ist derzeit stark zugewachsen und dient teils als Abstellplatz für nicht benötigte Fahrzeuge und Anhänger einer benachbarten Firma.

Eine Bauvoranfrage habe die Ahmadiyya-Gemeinde eingereicht, bestätigt Stadtrat Stein. Diese liege derzeit beim Kreisbauamt. Demnach will die Gemeinde auf dem rund 800 Quadratmeter großen Gelände ein lediglich einstöckiges Gebäude bauen; dazu gehöre ein kleines, symbolisches Minarett bis zu sechs Meter Höhe, so Stein.

„Wir wollen zeigen, dass in Karben neben Christen, Juden und anderen Religionen auch Muslime leben und wollen weg vom Hinterhof-Klischee“, sagt Atif Virk.

Der Ahmadi - so nennt man einen Angehörigen dieses Glaubens - berichtet stolz davon, dass die Ahmadiyya gemäß der Vereinbarung mit der Landesregierung neben der Ditib-Gemeinde in Hessen ab dem nächsten Schuljahr islamischen Unterricht an Grundschulen anbieten werde. „Und wir wollen uns künftig verstärkt der Kurt-Schumacher-Schule als Ansprechpartner vorstellen“, fügt er hinzu.

Gegen Gewalt und Terror
Die Ahmadiyya-Religion lehne „jegliche Gewalt und jeglichen Terror im Namen der Religion ab“, erklärt Atif Virk. Er selbst ist in Pakistan geboren, kam im Alter von neun Jahren nach Deutschland und ist kaufmännisch tätig. Farrukh Tahir, in Hanau geboren, studiert Medizintechnik. „Ich fühle mich sehr wohl in Deutschland und bin dankbar dafür, dass wir hier unseren Glauben leben dürfen und in Sicherheit sind“, sagt Tahir. Das sei in der Welt ja nicht selbstverständlich.

Ohnehin gehöre es zu den Glaubensgrundsätzen, „dass wir Ahmadis uns stets loyal zu dem Land verhalten, in dem wir leben“, ergänzt Virk. Das Grundstück für die geplante Moschee - die sich aus Spendengeldern finanziere - solle gekauft werden, „sobald die Genehmigung vorliegt“, sagt Virk und betont, dass sich die Ahmadiyya einzig aus Spenden finanzierten.

„Wir bekommen kein Geld von irgendeinem Staat“, sagt er. Zwei Jahre soll das Bauen dauern. „Doch wenn alles klappt, könnten wir im nächsten Jahr schon die Grundsteinlegung feiern“, freut sich Virk.

Hinweis: Dieser Inhalt ist lediglich ein Verweis auf einen extern (nicht auf dieser Website) veröffentlichten Medienbericht. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland übernimmt in inhaltlichen Angelegenheiten zu diesem Artikel keine Verantwortung.

Quelle: Originalartikel lesen

Aktuelle Literatur

Hadayatullah Hübsch
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Sir Muhammad Zafrullah Khan
Hadhrat Mirza Tahir Ahmad (rh)
Verschiedene Autoren
Hasanat Ahmad
Hadayatullah Hübsch
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
Verschiedene Autoren
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran
Google+