Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

"Jetzt ist der Islam in Hamburg angekommen"

Datum: 27. Mai 2014

Im Namen Allahs werden die Journalisten zur Pressekonferenz in der Fazl-e-Omar Moschee in Hamburg willkommen geheißen. Viele wollen berichten. Auch das Fernsehen ist gekommen. Der Bundesvorsitzende der muslimischen Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ), Abdullah Uwe Wagishauser, freut sich, dass die AMJ nun in Hamburg als erste und einzige muslimische Glaubensgemeinschaft den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts erhalten hat. "Jetzt ist der Islam in Hamburg angekommen", sagt der 64-Jährige und lächelt. Er ist am Bodensee geboren und konvertierte mit 26 Jahren zum Islam.

Auf Augenhöhe mit den Kirchen
Mit diesem Status ist die AMJ rechtlich unter anderem den christlichen Kirchen gleichgestellt. Das Land Hessen hatte die Religonsgemeinschaft bereits im Vorjahr offiziell auf eine Ebene mit den großen Kirchen gehoben. Hamburg sei dieser Entscheidung nun förmlich mit einer sogenannten Zweitverleihung gefolgt, sagt Senatssprecher Christoph Holstein. Die AMJ sei bislang die einzige muslimische Körperschaft des öffentlichen Rechts, weil es keine Anträge anderer islamischer Gemeinschaften in Hamburg gebe. Bei einigen anderen islamischen Gemeinschaften gebe es aber auch Zweifel bezüglich der Rechtstreue: "Teile der Schura wurden vom Verfassungsschutz beobachtet", berichtet Holstein.

Eigene Friedhöfe, eigene Kindergärten
Für die AMJ bedeutet der neue Status, dass sie jetzt eigene Friedhöfe für die Verstorbenen ihrer Religionsgemeinschaft einrichten kann. "Im Moment schicken die Leute ihre Verstorbenen zurück in die Heimatländer oder begraben sie auf christlich organisierten Friedhöfen", sagt Wagishauser. "Wir wollen auf unseren Friedhöfen eine eigene Atmosphäre schaffen." In Zukunft sollen auch Kindergärten in islamischer Trägerschaft entstehen. Wagishauser hofft, dass auch nicht muslimische Eltern ihre Kinder in die geplanten Kindergärten bringen: "Beim Essen sagen wir zwar 'Bismillah' (im Namen Gottes, Anm. d. Red.), aber wir reden genauso über christliche wie über muslimische Feiertage."

Zwei weitere Moscheen für Hamburg
Langfristig plant die AMJ, zwei weitere Moscheen in Hamburg zu errichten. Eine soll in Wandsbek, die andere in Harburg entstehen. 1925 hatte die Gemeinde in Berlin die erste Moschee in Deutschland errichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg bauten die Gläubigen in Hamburg ihre deutsche Gemeinde wieder auf. 1957 stellten sie in Stellingen mit der Fazl-e-Omar Moschee die erste Moschee der Nachkriegsgeschichte fertig. In Schnelsen gibt es ein weiteres Gotteshaus. "Mit Hamburg sind wir deswegen sehr lange verbunden", sagt Wagishauser. In Deutschland beläuft sich die Mitgliederzahl auf etwa 35.000.

Islamische Glaubenspraxis im Radio?
Wagishauser würde es sich wünschen, wenn neben dem "Wort zum Sonntag" im Fernsehen irgendwann auch das "Wort zum Freitag" im Radio eingeführt würde - eine wöchentliche muslimische Predigt, die auch Christen interessieren könnte. "Das wird aber nicht so einfach sein", sagt Wagishauser. Beim Hessischen Rundfunk hatte die AMJ angefragt, aber eine Absage bekommen.

Hinweis: Dieser Inhalt ist lediglich ein Verweis auf einen extern (nicht auf dieser Website) veröffentlichten Medienbericht. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland übernimmt in inhaltlichen Angelegenheiten zu diesem Artikel keine Verantwortung.

Quelle: Originalartikel lesen

Aktuelle Literatur

Hadhrat Mirza Bashir ud-Din Mahmud Ahmad (ra)
Dr. Mohammad Dawood Majoka
Sir Muhammad Zafrullah Khan
Hadhrat Mirza Bashir Ahmad (ra)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Tahir Ahmad (rh)
Al-Haadsch Ataullah Kaleem
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Verschiedene Autoren
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran
Google+