Bei Fragen zu Islam Ahmadiyya rufen Sie uns unter der kostenlosen 24/7 Hotline 0800 210 77 58 oder 0800 000 13 25 (türkisch) an.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Muslime, die an den Verheißenen Messias und
Imam Mahdi, Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Qadiani (as), glauben.

Kontakt:
Bei Fragen und Informationen rund um den Islam und der Ahmadiyya stehen wir Ihnen jederzeit über unser Kontaktformular, via E-Mail oder auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline (Festnetz & Mobilfunk in Deutschland) 0800 210 77 58 und für Türkisch-Sprechende unter 0800 000 13 25 zur Verfügung.

Muslime, die an den Verheißenen Messias und Imam Mahdi,
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

Leipzig - Muslime wollen Moscheebau 2015 beginnen

Datum: 12. Mai 2014

Die islamische Ahmadiyya-Gemeinde in Leipzig hofft, dass sie mit dem Bau ihrer Moschee 2015 beginnen kann. Wie von der Stadt erbeten, sei die Bauvoranfrage noch einmal in überarbeiteten Form eingereicht worden. Das erklärte der Bundesvorsitzende der Glaubensgemeinschaft der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Abdullah Uwe Wagishauser. Er erwarte in zwei bis drei Wochen einen Bescheid. "Derweil bereiten wir uns auf den eigentlichen Bauantrag vor." Danach wird es laut Wagishauser einen Architektenwettbewerb geben.

Unruhe in Leipzig: Pro und kontra Moschee
Die Gemeinde will in Leipzig zentrumsnah im Stadtteil Gohlis eine Moschee mit zwei Minaretten errichten. Das Vorhaben ist in der Stadt umstritten. Neben zahlreichen Befürwortern gibt es auch erheblichen Protest.

Gegen den Moschee-Bau hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, hinter der Beobachter die rechtsextreme NPD vermuten. Im November hatten Unbekannte auf dem Gelände des künftigen Moschee-Baus blutige Schweineköpfe auf Holzpflöcke gesteckt. Erst vor wenigen Wochen hatte die Bürgerinitiative versucht, im Stadtrat ein Protestschreiben mit 11.000 Unterschriften an Oberbürgermeister Burkhard Jung zu übergeben. Der SPD-Politiker verweigerte allerdings die persönliche Annahme.

Muslimische Gemeinde erwartet mittelfristig Akzeptanz
Wagishauser sieht die Vorgänge gelassen. "Das ist normal, dass es Unstimmigkeiten gibt." Er halte das für vorübergehende Irritationen. Außerdem habe sich die NPD das Thema für ihren Wahlkampf zu eigen gemacht. Seine Gemeinde habe noch nie Schwierigkeiten gehabt, auch nicht mit anderen Religionen. "Seit 1947 bauen wir in Deutschland Moscheen."

Die Glaubensgemeinschaft habe in Deutschland rund 40 Moscheen mit Minaretten und Kuppel sowie etwa 100 Gebetsräume. Die Moschee in Leipzig sei für die etwa 100 Gläubigen aus der Stadt und dem Umland bestimmt.

Wagishauser betonte: "In Ostdeutschlaand gibt es nicht so eine große Dichte an Muslimen wie etwa im Rhein-Main-Gebiet." Vielen Menschen hier sei das alles noch sehr fremd, sie seien verunsichert. In Hessen besitzen die Ahmadiyya Muslim Jamaat als erste muslimische Gemeinde den gleichen Rechtsstatus wie die großen christlichen Kirchen. Die Moschee Leipzig wäre die erste in Ostdeutschland außerhalb Berlins.

Hinweis: Dieser Inhalt ist lediglich ein Verweis auf einen extern (nicht auf dieser Website) veröffentlichten Medienbericht. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland übernimmt in inhaltlichen Angelegenheiten zu diesem Artikel keine Verantwortung.

Quelle: Originalartikel lesen

Aktuelle Literatur

Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadayatullah Hübsch
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba)
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Verschiedene Autoren
Verschiedene Autoren
Verschiedene Autoren
Hadhrat Mirza Tahir Ahmad (rh)
MTA TV Livestream Unsere Moscheen in Deutschland Der Heilige Koran
Google+